Sesamöl

Aus Langhaarwiki
(Weitergeleitet von Sesamum indicum)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemein

Sesam ist eine der ältesten kultivierten Ölpflanzen der Welt. Aus den Samen werden durch verschiedene Herstellungsverfahren unterschiedliche Qualitäten von Sesamöl gewonnen. Natives Sesamöl wird durch Kaltpressung gewonnen und hat eine hellgelbe Färbung und einen dezenten Duft. Außerdem gibt es noch das weitgehend geruchlose raffinierte Sesamöl und das aromatische geröstete Sesamöl.

Es ist hocherhitzbar, hat einen feinen nussigen Geschmack und wird als Speiseöl in verschiedenen asiatischen und orientalischen Küchen verwendet. Aber nicht nur als Speiseöl, sondern auch für kosmetische und naturheilkundliche Anwendungen spielt Sesamöl in Asien und im Orient, besonders in Indien, eine bedeutende Rolle.

Sesamöl ist ein halbtrocknendes und mittelspreitendes Öl.


INCI

Sesamum indicum


Jodzahl

103-118


Inhaltsstoffe, Zusammensetzung

  • Linolsäure 42%
  • Ölsäure 40%
  • Palmitinsäure 9%
  • Stearinsäure 6%
  • Tocopherole 40 mg/100 g Öl, davon zum großen Teil γ-Tocopherol)
  • Phenole (Sesamol)
  • Lignane (jeweils ca. 0,5 % Sesamolin und Sesamin)
  • Unverseifbares (bis 2 %, darunter Lecithin und Phytosterole)


Kosmetische Anwendung

Sesamöl zieht schnell in die Haut ein. Insbesondere bei zu Trockenheit neigender Haut wird Sesamöl als angenehm und intensiv pflegend empfunden. Es hat einen leichten natürlichen Lichtschutzfaktor von etwa 1-2.

Sesamöl ist ein für jeden Hauttyp geeignetes "Allroundöl" und fühlt sich auf der Haut leicht an.

Durch seinen Gehalt an Lecithin und anderen unverseifbaren Bestandteilen (u.a. auch die Lignan-Abkömmlinge Sesamin und Sesamolin) dringt es gut in die Haut ein (hier übertrifft es sogar das Avocadoöl) und ist ein ausgezeichnetes Trägeröl für Wirkstoffe.

Ayurveda

Sesamöl spielt im Ayurveda eine ganz besondere Rolle, man kann sagen es ist das Öl der Ayurveda-Heilkunde. Es hat in der ayurvedischen Medizin eine lange Tradition als Massageöl (auch zur Babymassage) und wird innerlich und äußerlich für Entgiftungskuren angewendet.

Eine weitere Besonderheit liegt in der Art der Anwendung als Hautöl. In Europa wird Hautöl normalerweise nach dem Duschen oder Baden angewendet, in Indien jedoch wird die Haut davor mit Sesamöl eingerieben. Die Wirkung dürfte ähnlich einem Ölbad sein.


Weblinks