Schmucknadeln selberbasteln

Aus Langhaarwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schmnucknadeln sind Haarnadeln mit einem Zierelement, z. B. Satinröschen.
Sie sind oft Bestandteil von Brautfrisuren und werden sowohl zum Halten der Frisur, wie auch zur Verschönerung eingesetzt.
Natürlich schmücken Ziernadeln auch andere Hochsteckfrisuren, sowie Flechtfrisuren.

Während solche Schmuchstücke fertig gekauft relativ teuer sind, kann man sie mit geringem Aufwand und für wenig Geld selber herstellen.


Materialbedarf

  • größere, stabile Haarnadeln,
  • Styroporstück, Steckschwamm o. ä.,
  • Heißkleber,
  • evtl. dünner Draht,
  • Dekoelemente: größere Glas- oder Plastikperlen, Satinröschen, Glitzersteine, Streuteile (alles im Bastelladen oder in 1-€-Shops zu bekommen).


So gehts:

Röschen- und Strassstein-Nadeln

Die Haarnadeln in das Styroporstück stecken, so dass der u-förmige Knick nach oben zeigt.
Heißkleber richtig heiß und flüssig werden lassen. (Tipp: am Besten auf einem Stück Pappe einige Klebeversuche machen!)
Jeweils einen Tupfer auf die festgesteckten Nadelknicke geben, sofort das jeweilige Zierelement darauf legen und leicht andrücken.
Auskühlen lassen.

Perlennadeln

Wenn die Perlen eine große Bohrung haben: die Nadel vorsichtig etwas grade biegen, Perle auffädeln und wieder zurückbiegen.
Die Perle hat eine kleine Bohrung? Dann ein kurzes Stück dünnen Draht durch die Perle ziehen und den Draht stramm um den Haarnadelknick wickeln. Diese Methode ist etwas kniffliger als die erste, aber doch recht einfach zu meistern.