Problem: Spliss

Aus Langhaarwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Welches Langhaar kennt diesen Albtraum nicht? Man kämmt sich nichts ahnend die Haare in der schönen Morgensonne und plötzlich sieht man ihn, den Bösen, den Albtraum, den Satan: Spliss! Sucht man dann etwas genauer, stellt man entsetzt fest, dass es in den Haaren nur so vor Spliss wimmelt. Was soll man jetzt tun?! Haare abschneiden fällt bei Haarzüchtern meist von vornherein weg, doch welche Alternativen gibt es?

Was ist eigentlich Spliss?

Spliss ist der Vorgang der Spaltung des Haares. Jedes Haar besteht aus Hornfäden (siehe auch: Der Aufbau des Haares). Diese spalten sich bei grober Behandlung oft in den Spitzen, selten auch in den Längen. Es ist auch möglich, dass sich ein schon gesplisstes Haar nochmals spaltet.

Ein bisschen Spliss zu haben ist völlig normal! Sobald das Haar entsteht, ist es Umwelteinflüssen wie Reibung, Waschen, Föhnen, etc. ausgesetzt.
Doch die Haarkrankheit lässt sich mit den im Folgenden aufgeführten Tipps eindämmen.

Arten von Schäden & Tipps zur Spliss-Vermeidung

Mechanische Schäden

Sie entstehen durch Reibung an Kleidung, die falsche Waschmethode oder schlichtweg den falschen Umgang mit den Haaren.

Tipps zur Vermeidung:

  • Bürsten aus Holz oder Wildschweinborstenbürsten verwenden, keine Plastikbürsten, vor allem nicht mit Noppen, benutzen und bei Kämmen auf Pressnähte verzichten. (siehe auch Bürsten, Holz- und Hornkämme.)
  • Toupieren und ähnliche Stylingmethoden sollten unterlassen werden.
  • Auch sollten die Haare überwiegend hochgesteckt werden, um Reibung an Kleidung und Hängenbleiben an Kleidung zu vermeiden.
  • Achtung! Auch immer die gleiche Frisur zu tragen bzw. den Zopfgummi immer an die gleiche Stelle zu setzen, kann die Haare auf Dauer belasten!

Chemische Schäden

Mit diesen Schäden sind die Schäden, die beim Haar durch chemische Produkte oder Vorgänge wie Färbungen, Glätten, Dauerwellen, Föhnen etc. entstehen, gemeint.

Tipps zur Vermeidung:

  • Färbungen möglichst nur mit Pflanzenhaarfarbe durchführen.
  • Beeinflussung der Haarstruktur wie etwa Glätten oder eine Dauerwelle vermeiden (als Alternative zur Dauerwelle sind Papilloten möglich, zum Glätten die nassen Haare im Keulenzopf trocknen).
  • Vermeiden von Haarspray, Haarlack, Schaum, Styling-Gel, etc.

Spliss eindämmen

Außer den Methoden zur Vermeidung von Spliss gibt es noch einige zur Spliss-Eindämmung der befallenen Haare.
Ein regelmäßiger Spliss-Schnitt, bei dem die Haare in dünne Strähnchen geteilt werden, sollte Abhilfe schaffen. Hierbei werden die einzelnen Strähnchen nacheinander nach Spliss abgesucht und dieser mit einer guten und professionellen(!) Haarschneideschere entfernt.
Auch regelmäßiges Trimmen, d.h Spitzen um ca. 1cm kürzen, hilft. (siehe auch Spliss-Schnitt und Spitzen schneiden)

Weblinks