NCCO

Aus Langhaarwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das NCCO-Gütesiegel wird nur an Hersteller vergeben, deren gesamtes Sortiment zu 100 % den NCCO-Richtlinien entspricht. So kann es nicht vorkommen, dass wie beim BDIH oder bei Natrue von einer Firma nur einige Produkte deren Richtlinien entsprechen müssen und unter derselben Marke oder von derselben Firmengruppe auch nichtkonforme oder sogar rein synthetische Produkte vertrieben werden.


Zugelassene Inhaltsstoffe

  • Pflanzliche Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA), zertifizierter Wildsammlung (kbA) oder besser (Bioland, Naturland, Demeter). Nur wenn der Pflanzenrohstoff nicht in kbA-Qualität erhältlich ist, sind auch Qualitäten aus anderem Anbau zugelassen.
  • Tierische Rohstoffe wie Milch, Honig und Bienenwachs dürfen ebenfalls nur in kbA-Qualität eingesetzt werden. Rohstoffe, die es in Deutschland noch nicht in kbA-Qualität gibt, befinden sich auf der NCCO-Wunschliste. NCCO ist der erste Verband, der durch eine Wunschliste den biologischen Anbau fördert.
  • Als Emulgatoren sind einzelne Rohstoffe zugelassen, die durch Hydrolyse, Hydrierung, Veresterung und Sulfatierung von Naturstoffen wie Fetten, Ölen und Wachsen, Sachariden und Proteinen gewonnen werden. Diese Rohstoffe sind in der NCCO-Positivliste unter "Emulgatoren" zu finden.
  • Zur Stabilisierung von Pflanzenölen (Schutz vor dem ranzig werden) ist der Einsatz von Vitamin E pflanzlichen Ursprungs erlaubt.
  • Als Rohstoffe für Shampoos, Duschgele und Badezusätze sind wenige waschaktive Substanzen (Tenside), die komplett biologisch abbaubar sind, zugelassen. Die zugelassenen Rohstoffe sind zu finden in der NCCO-Positivliste unter "Rinse-Off".
  • Mineralische Stoffe wie Ton, Erden und Salze (Natriumchlorid) sind bedingt zugelassen. Die entsprechenden Stoffe sind in der NCCO-Positivliste unter "Erden & Salze" zu finden.
  • Als Wirk- und Farbstoffe sind nur einzelne Oxide zugelassen. Die zugelassenen Wirk- und Farbstoffe sind in der NCCO-Positivliste unter "Farbstoffe" zu finden.
  • Hilfsstoffe wie Zitronensäure und Milchsäure sind zugelassen. Die zugelassenen Hilfsstoffe sind in der NCCO-Positivliste unter "Hilfsstoffe" zu finden.

Die NCCO-Positivliste ist öffentlich. Die aktuelle Version steht im Internet unter http://www.ncco-ev.de/Positivliste.html zur Einsicht zur Verfügung.

Wieviel Bio ist drin?

Wasser und die Stoffe der Positivliste werden nicht berücksichtigt, der Rest muss dann 95% kbA betragen.

Nicht zugelassen

  • Konservierungsmittel. Dazu gehören auch die Konservierungsmittel, die von anderen Labels oder Firmen irreführend als "natürlich, naturidentisch oder naturnah" bezeichnet werden: Benzoesäure, Salicylsäure, Sorbinsäure, Propionsäure und deren Derivate, sowie Benzylalkohol.
  • Radioaktive Bestrahlung.
  • Genmanipulierte Rohstoffe.
  • Organisch-synthetische Rohstoffe
  • Nanotechnologie (Mikropigmente).
  • Synthetische Duftstoffe.
  • Ethoxilierte Rohstoffe.
  • Mineralöle, Paraffine oder andere Erdölprodukte.
  • Silikon.
  • Rohstoffe von toten Tieren oder Rohstoffen aus Tierquälerei (z.B. Cochinille, Seidenderivate).
  • Tierversuche: Es dürfen keine Rohstoffe verwendet werden, für die nach dem 31.12.97 Tierversuche durchgeführt wurden.


Weblinks