Sojaöl

Aus Langhaarwiki
(Weitergeleitet von Glycine soja)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemein

Sojaöl (auch Sojabohnenöl) ist ein aus der Sojabohne (botanisch: Glycine max) gewonnenes pflanzliches Öl. Die Sojabohne wird etwa seit dem 3. Jahrhundert v. Chr. in China kultiviert. Sie galt dort als der "Schatz des Feldes" und wurde als eine der fünf heiligen Pflanzen verehrt. Nachdem die Bohne um 1800 nach Amerika kam, hat Amerika sich mittlerweile zum Welthauptanbaugebiet entwickelt, so dass heute jede zweite Sojabohne aus den USA kommt. Die Sojabohne ist in den letzten Jahren wegen der Genmanipulation in negative Schlagzeilen geraten.
Das gewonnene Öl findet hauptsächlich als Nahrungsmittel Verwendung, wird aber auch in der Kosmetik und in den USA verstärkt zur Herstellung von Biodiesel verwendet.

Durch die Problematik genmanipulierter Saaten ist es bei Sojaöl besonders wichtig, nur native Lebensmittelöle aus kontrolliert-biologischem Anbau zu kaufen, wenn möglich aus regionalem Bio-Anbau. Raffinierte konventionelle Öle sind mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht GMO-frei. Der größte Teil des Sojaöls wird wegen des relativ geringen Ölanteils der Bohnen mit Wärme und Lösungsmitteln extrahiert. Natives, kalt gepresstes Öl ergibt eine deutlich geringere Ausbeute. Qualitativ hochwertiges, natives und gepresstes Öl ist hell- bis goldgelb, extrahiertes oder unter Wärme gepresstes Öl ist bräunlich.

Sojaöl ist ein mittelspreitendes und halb trocknendes Öl.


INCI

Glycine soja


Jodzahl

120-141


Inhaltsstoffe, Zusammensetzung

  • Linolsäure 50%
  • Ölsäure 25%
  • α-Linolensäure 6%
  • Palmitinsäure 11%
  • Stearinsäure 5%
  • Lecithin 1,8–3,2%
  • Tocopherole 80–187 mg/100 g Öl
  • Phytosterole 184–418 mg/100 g Öl
  • Anteile an Unverseifbarem (Lecithin) 1,8–3,2%

Natives Sojaöl aus kontrolliert-biologischem Anbau ist ein lecithinreiches Öl mit einem hohen Anteil an Linolsäure, α-Linolensäure, Tocoperolen und Phytosterolen. Natives Sojaöl hat den höchsten Lecithingehalt unter allen Pflanzenölen und übetrifft darin sogar das Avocadoöl.


Kosmetische Verwendung

Natives Sojaöl reguliert den Verhornungsprozess und eignet sich daher sowohl für fettende Hautzustände, Mischhaut und trockene Haut. Der hohe Lecithingehalt bewirkt eine ausgezeichnete "Hautbefeuchtung", da Sojaöl in der Lage ist Wasser zu emulgiert und zu binden.
Sein dezenter Geruch und seine Inhaltsstoffe machen es zu einem guten Ersatz für Avocadoöl.

Natives Sojaöl ist nicht sehr oxidationsstabil.


Weblinks

Soja

Gentechnik