Glycerin

Aus Langhaarwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemein

Glycerin, auch Glyzerin oder Glycerol (chem. Propan-1,2,3-triol), ist der einfachste dreiwertige Alkohol. Als Lebensmittelzusatzstoff trägt Glycerin die Nummer E 422.

INCI

Glycerin

Eigenschaften

  • mischbar mit Wasser und Alkohol
  • farb- und geruchlos
  • hygroskopisch

Verwendung

In Kosmetikprodukten wird Glycerin als Feuchthaltemittel eingesetzt. Erstens soll es bewirken, dass das Produkt selbst (also die Creme, Lotion...) nicht so schnell austrocknet. Zweitens soll das Glycerin die Feuchtigkeit in der Haut bzw. im Haar binden.

Das Besondere am Glycerin ist, dass es tiefer in die Hornschicht der Haut eindringen kann und nicht so schnell ausgewaschen wird, wie einige andere Substanzen (z.B. Harnstoff). Außerdem wirkt sich der Glycerinzusatz auf die Haltbarkeit des Produktes aus, durch das Glycerin wird den Mikroorganismen ein Teil des frei verfügbaren Wassers entzogen. [1]

In Konzentrationen ab 30% wirkt Glycerin austrocknend und hautreizend. Eine natürliche Grenze für den Glycerinzusatz ergibt sich durch seine Klebrigkeit, die sich schon bei Konzentrationen von 15% (teilweise in Handcremes für sehr trockene Haut) bemerkbar macht.

Anstelle von Glycerin wird auch Propandiol in Kosmetik eingesetzt.

Weblinks