Fias Haartypsystem

Aus Langhaarwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei Fias Haartypsystem handelt es sich um eine Möglichkeit, die eigene Haarstruktur zu klassifizieren, den eigenen Haartyp herauszufinden und somit eine Vergleichsmöglichkeit zu den Haaren anderer zu bekommen. Wichtig bei der Einteilung in Fias Haartypsystem ist, dass die Haare wie sie sind betrachtet werden. Das bedeutet:

  • Möglichst wenig Zusatzmittelchen verwenden, die die Haarstruktur beeinflussen können
  • Die Haare maximal mit den Fingern oder einem sehr groben Kamm entwirren - Bürsten verfälscht das Ergebnis enorm!

Fias Haartypsystem

Das erste Merkmal - Die Welligkeit (bzw. das Fehlen)

1. Glatte Haare
1a - Absolut glatt
1b - Gerade mit ein bisschen Bewegung. Keine wirklich sichtbare Welle, aber etwas mehr Volumen
1c - Gerade mit etwas Bewegung und ein oder zwei deutlichen Wellen, zum Beispiel an der Schläfe oder im Nacken
2. Wellige Haare
2a - Lockere, gestreckte Wellen über das Haar verteilt
2b - Kürzere, deutliche Wellen, ähnlich wie nass geflochtenes Haar
2c - Deutliche Wellen mit der ein oder anderen Locke im Haar
3. Lockige Haare
3a - Große, spiralige Locken
3b - Engere Spirallocken
3c - Enge Korkenzieherlocken
4. Wirklich Lockige Haare
4a - Extrem enge Locken (S-Muster)
4b - Locken, die scharfe Knicke aufweisen (Z-Muster)

Das zweite Merkmal - Wie die (meisten der) einzelnen Haare aussehen

F - Fein (0,01mm - 0,04mm)
Die einzelnen Haare sind beinahe durchsichtig, wenn sie gegen das Licht gehalten werden. Verlorene Haare sind auch auf kontrastierendem Untergrund schwer zu sehen.
Rollt man feines Haar zwischen den Fingern, ist es schwierig zu fühlen oder erinnert an einen sehr feinen Seidenfaden.
M - Mittel (0,05mm - 0,07mm)
Die einzelnen Haare sind weder fein noch grob.
Rollt man ein mittleres Haar zwischen den Fingern, fühlt es sich wie Baumwollfaden an. Es ist fühlbar, aber nicht steif oder rauh.
C - "Grob" (engl. coarse) (0,08mm und mehr)
Die einzelnen Haare sind auf so gut wie jedem Untergrund leicht zu erkennen.
Rollt man ein grobes Haar zwischen den Fingern, fühlt es sich hart und drahtig an. Beim Rollen kann man das Haar vielleicht sogar hören.

Das dritte Merkmal - Das Gesamtvolumen des Haars

Die Haare zu einem Pferdeschwanz zusammenfassen, der so viel Haare wie möglich fasst. Es geht weniger darum, dass das gut aussieht, als darum, dass alle oder fast alle Haare im Zopf sind. Wenn so der Pferdeschwanz mitten auf dem Kopf sitzt, muss er da eben hin. Gemessen wird der Umfang des Pferdeschwanzes. Wenn der Pony nicht mit hineinpasst, muss das Ergebnis entsprechend angepasst werden.

i - dünn
weniger als 2 inch bzw. 5cm
ii - normal
zwischen 2 und 4 inch bzw. 5 bis 10cm
iii - dick
mehr als 4 inch bzw. 10cm

Externe Links