Allgemeines zu chemischen und physikalischen Farbbehandlungen

Aus Langhaarwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Möchte man seine Haarfarbe ändern, stehen dafür vielerlei Produkte zur Verfügung.
Sowohl in der Drogerie als auch beim Friseur sind chemische Färbungen und Tönungen in vielen Farbtönen und unter verschiedenen Namen erhältlich, zum Beispiel als "Coloration", "Oxidationshaarfarbe" , "permanente Haarfärbung", "semi-permanente Haarfarbe" uvm.

Die vielfältigen Namen beschreiben alle Produkte, die ähnlich wirken und aus (mindestens) zwei Komponenten bestehen, die vor der Anwendung gemischt werden müssen:

Einteilung

Unterteilen kann man die chemischen Färbungen und Tönungen nach ihrer Wirkung in:

Hinzu kommen noch die sogenannten

die sich von den vorherigen Produkten darin unterscheiden, dass sie nur aus einer gebrauchsfertigen Komponente bestehen und auch anders wirken, weshalb sie auch nicht den chemischen Farbbehandlungen zuzuordnen sind, sondern den physikalischen.

Eine weitere Möglichkeit, seine Haarfarbe zu verändern, bieten Blondierpräparate, die als "Blondierung", "Bleaching" oder "Aufheller" bekannt sind. Diese Produkte bestehen ebenfalls aus mindestens zwei Komponenten, wovon eine meistens ein Pulver ist und die andere das Oxidationsmittel. Im Gegensatz zu den oben genannten Produkten gibt es Blondierungen nicht in verschiedenen Farbtönen, das Farbergebnis wird lediglich durch die Ausgangshaarfarbe, die Stärke der Blondierung und die Einwirkzeit bestimmt.

Namen der Farbtöne

Die Namen der Farbtöne folgen (meistens) einem System aus Nummern oder Nummern und Buchstaben. Bei Drogerieprodukten tragen die Farbtöne auch Phantasienamen wie zum Beispiel "Feuermohn". Die Namen und auch die Zahlen-Buchstabencodes unterscheiden sich von Marke zu Marke. Es gibt nicht das "Goldblond" oder die "7/3".